Sie befinden sich hier: Pferdezahnpflege > Zahnprobleme

Zahnprobleme beim Pferd

Die Zähne des Steppentieres Pferd sind aufgrund der Evolution auf harte Gräser ausgelegt, nicht auf weiches Heu, frisches Gras und häufige Körnerfütterung. Da ihnen jedoch heute vor allem energiereiches Futter in Form von Pellets, Getreide, Kleie usw. angeboten wird, verändert sich der Kauvorgang weitgehend.

Aus diesem veränderten Kauvorgang und natürlich auch aus anderen Umwelt- und Zuchteinflüssen ergeben sich viele Probleme. In den folgenden Artikeln haben wir die möglichen Probleme die im Pferdemaul entstehen können, dargestellt:  

Zahnwechsel

Neben den “normalen” Zahnproblemen kommt es bei jungen Pferden im Alter von 2-5 Jahren zusätzlich relativ häufig zu Problemen mit dem Zahnwechsel. Die Probleme entstehen vor allem dadurch, mehr >>

Schneidezähne - zu lang

Durch die Begrenzung der Weidezeiten muss das Pferd nur noch wenig Arbeit mit den Schneidezähnen verrichten, und selbst dann ist das Gras in der Regel eher weich und zart. mehr >>

Schneidezähne - Anomalien

Neben zu langen Schneidezähnen kann es auch zu anderen Problemen kommen: falsche / schiefe Abnutzung oder wenn ein Zahn fehlt oder bei Überbiss / Unterbiss mehr >>

Backenzähne - Schärfen

Der weite Kauausschlag beim Fressen von Rauhfutter ist notwendig, um die Backenzähne in der gesamten Breite abzunutzen. Wird allerdings Getreide, Pellets, Heucobs und Ähnliches gefüttert, muss das Pferd eher quetschen als mahlen. mehr >>

Backenzähne - Haken

Haken entstehen ebenfalls durch mangelnden Abrieb. Hier liegt der erste Zahn des Unterkiefers etwas weiter zurück, wie sein Gegenspieler im Oberkiefer. Wenn der erste untere Backenzahn weiter vorn steht bildet sich dort der Haken. mehr >>

Backenzähne - Anomalien

Weitere Probleme am Backenzahn beim Pferd: Scherengebiss durch einseitiges Kauen, Wellengebiss, Stufengebiss bzw. Treppengebiss, Meißelzahn, Supernumeri, verkippte oder versprengte Zähne, Zahnfrakturen, Zahnwurzelvereiterungen mehr >>

Wolfszähne

Das Urpferd hatte viel mehr Zähne als das heutige Hauspferd. Mit der Änderung des Lebensraums vom Wald zur Steppe änderte sich auch die Nahrungsgrundlage, und einige der Zähne verschwanden im Laufe der Evolution. mehr >>

Hengstzähne

Hengstzähne sind von der Natur als Kampfzähne angelegt und werden nicht beim Kauen benötigt. Probleme entstehen, wenn die Hengstzähne mit der Zeit scharfe Kanten bilden und dadurch die Bewegung der Zunge stören. mehr >>

Schädel schräg von vorne Bei diesem Pferd kann man sehr gut die unterschiedlich breiten Kieferäste (oben/unten) sehen. Die Schneidezähne sind zu lang.
Wolfszahn - im Oberkiefer links im Bild (Pfeil) ist direkt in der Gebisslage der Wolfszahn zu sehen. Nach dem Entfernen konnte dieses Pferd viel besser an den Zügel geritten werden.