Sie befinden sich hier: Pferdegesundheit > Dentistenauswahl > Unterschiede

Unterschiede zwischen Pferdedentist und Pferdezahnarzt

Um die Zähne zu kontrollieren und zu behandeln, kann man seinen Hufschmied oder seinen Haustierarzt beauftragen oder zu einem auf Pferdezähne spezialisieren Fachtierarzt für Pferde oder zu einem Pferdedentisten gehen. Nach unseren Erfahrungen ist die Konsultierung eines Spezialisten der bessere Weg (Ein Mensch geht auch nicht zum Hausarzt um seine Zähne kontrollieren zu lassen).

Die nicht tierärztlichen Pferdezahnspezialisten werden ausschließlich ausgebildet um Gebissprobleme bei Pferden zu behandeln, oder um ihnen vorzubeugen. Eine tierärztlich Ausbildung besitzen sie nicht. Dadurch kommt es unter Umständen zu der Situation, dass der Haustierarzt eine notwendig werdende Sedierung durchführt und der Pferdedentist die Zahnbehandlung. Für den Kunden stellt dies manchmal einen höheren Koordinierungsaufwand dar, preislich sollte kein Nachteil entstehen.

Die gezielte Ausbildung zum Pferdedentalpraktiker oder Pferdedentisten in Theorie und Praxis erhält man heute in mehrwöchigen Intensivkursen fast ausschließlich im Ausland, vor allem in Canada , USA(1), USA(2), Australien und Brasilien Erst in letzter Zeit haben sich zwei Ausbildungsstätten für Pferdedentisten in Deutschland gebildet (Pequin , Grell ). Dadurch ist das Angebot an gut ausgebildeten Pferdedentisten in Deutschland noch rar. Aber nur ein gut ausgebildeter Praktiker garantiert die richtige Diagnose, eine umfassende Beratung und eine sorgfältige Behandlung.

 

Hier sieht man die professionellen Schulungsräume von world wide equine in Idaho. Ein Blick auf deren Internetpräsenz zeigt auf, wie gut und gründlich (aber auch wie teuer) dort die Ausbildung ist. (Copyright world wide equine)
Hier sieht man die professionellen Schulungsräume von world wide equine in Idaho. Ein Blick auf deren Internetpräsenz zeigt auf, wie gut und gründlich (aber auch wie teuer) dort die Ausbildung ist. (Copyright world wide equine)
Bilder Copyright world wide equine

 

Es gibt auch Tierärzte, die sich auf Pferdegebisse spezialisiert haben und dies in ihrem Titel “Fachtierarzt Pferd” mit Zusatzbezeichnung “Tierzahnheilkunde” oder “Zahnheilkunde Pferd” nach Besuch entsprechender Weiterbildungsmaßmahmen in Deutschland ausweisen. Um dies einschätzen zu können muss man wissen, dass in der Veterinärausbildung die Pferdezähne nur einen sehr kleinen Raum einnehmen. Die Weiterbildungen die nach vier Jahren Ausbildung zum Fachtierarzt führen beinhalten mehrere Wochenendkurse in denen auch Pferdezahnwissen erlangt werden kann. Der Veranstaltungskalender der Tierärztekammer Westfalen weist für 2006 Deutschlandweit 4 Kurse a 2 Tage aus! Ausbilder und Weiterbildungsbeauftragte der TA Kammer sind hier in der Regel Dr. Dr. Peter Fahrenkrug, Quickborn (Norddeutschland), und Dr. Peter Stelzer , Berg (Bayern am Starnberger See).

Neben diesen offiziellen Ausbildungen gibt es natürlich für engagierte Tierärzte auch die Möglichkeit die gleichen praxisorentierten Schulen in Amerika (s.o.) zu besuchen. Tierärzte die diese Ausbildung besucht haben, vereinen so in idealer Weise das breit gefächerte Wissen eines Tierarztes mit dem Spezialwissen rund um die Pferdezähne.

Um die Qualität eines Pferdezahnspezialisten zu beurteilen reicht es aufgrund der sehr verschiedenen Ausbildungen nicht, auf den Titel zu schauen. Ein Hinterfragen der Dauer der Aus- und Weiterbildung, ein genaues Beobachten bei der Zahnbehandlung hilft hier, den Richtigen zu finden.

Eine weitere Möglichkeit einen qualifizierten Pferdedentalpraktiker zu finden ist die von uns gelinkte Liste der IGFP. Was es damit auf sich hat finden Sie hier....